Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Cameo Kollektiv 1

Neue Online-Plattform

Migration als "Upgrade" verstehen

Cameo Kollektiv präsentiert sein Internetportal und freie Multimedia-Arbeitsplätze.

  Konrad Boidol | 09.03.2018

Das Cameo Kollektiv hat in seinen neuen Räumen an der Leinstraße 16 den Startschuss für die Internetplattform Upgration gegeben. Über 30 ehrenamtliche Mitgestalter aus dem Kreis des Kollektivs waren an ihrer Umsetzung beteiligt. Auf der Website werden ab jetzt journalistische und kreative Beiträge in vielen Formaten veröffentlicht. Beispielsweise sind dort Artikel des vielbeachteten Cameo Magazins hochgeladen, das im vergangenen Jahr erschienen ist. Portraits von Vereinen und Initiativen sind ebenfalls zu finden. Wie bei "Welt in Hannover" ist auch bei "Upgration" mitmachen ausdrücklich erwünscht: Alle Akteure aus der Landeshauptstadt, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft einsetzen, können zum Inhalt der Seite beitragen. Artikel, Berichte, Videos oder Ankündigungen: dem Format sind wenig Grenzen gesetzt. Die Beiträge können dem Kollektiv zugesendet werden. Wenn sie zum Konzept von "Upgration" passen, werden sie eingepflegt.

Der Name der Plattform stammt aus der IT: Wenn Java in Windows übertragen werde, nenne man es eine Migration. „Daraus entsteht ein Upgrade und Windows kann mehr“, so Sebastian Cunitz vom Cameo Kollektiv bei der Präsentation der Plattform. Auf diese Weise solle auch die Einwanderungsgesellschaft verstanden werden: „Die Menschen, die zu uns kommen, können uns auch ein Upgrade verschaffen“, erklärte er.

Eine neue Bleibe
Kulturdezernent Harald Härke war bei der Präsentation der neuen Seite dabei. Er freute sich sehr darüber, dass die Stadt dem Verein in der Leinstraße ein „wichtige neue Bleibe“ bieten konnte: „Ich glaube, dass auch der Standort eine Menge mit sich bringt“, sagte er, und verwies bezüglich der Themen von "Upgration" auf die Nähe zur Ausländerbehörde und dem ehemaligen Maritim Hotel – einer der größten Unterkünfte für Geflüchtete in Hannover. „Hier wird es immer gut besucht sein – Ihr seid gut erreichbar und gut vernetzt“, sagte er. Mehrere Jahre könne der Standort noch vom Kollektiv genutzt werden, bis das Gebäude dann schließlich durch Abriss gänzlich aufgegeben werden müsse. „Ich bin immer in Eurer Fankurve und werde Euch immer unterstützen“, sagte der Dezernent zu den Mitgliedern des Cameo Kollektivs und wünschte ihnen viel Glück bei Ihrer künftigen Arbeit.

Cameo Kollektiv 2
Dezernent Harald Härke (rechts) besucht den Verein in den neuen Räumen. Foto: Boidol
Cameo Kollektiv 2
Dezernent Harald Härke (rechts) besucht den Verein in den neuen Räumen. Foto: Boidol

Raum für Kreativität
In den drei Räumen im Erdgeschoss des Gebäudes kann nun kreativ gearbeitet werden. Es handelt sich um die ehemalige Hausmeisterwohnung des Ordnungsamtes. Eine kleine Küche gibt es ebenfalls. In den Büroräumen, dem „Co-Workingspace“, stehen Rechner zur Medienarbeit bereit. Wer sich gestalterisch – egal ob in Form von Texten, Bildern oder Videos – mit dem Thema „Vielfalt in der Gesellschaft“ auseinandersetzen will, kann hier arbeiten. „Jeder kann von Montag bis Freitag vorbeikommen, sich seinen Arbeitsplatz suchen und seine Sachen machen“, erläuterte Cunitz. Geöffnet ist immer zwischen 10 und 18 Uhr. Als dauerhafte Gäste arbeiten beispielsweise schon der Verein Umbaja.ev und die Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung in den Räumen.

Das Kollektiv
Das Verein Cameo Kollektiv ist ein Zusammenschluss von kreativen Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie Kunst, Film, Fotografie, Journalismus oder Mediengestaltung. Das Ziel ist der offene Austausch zwischen den Menschen – egal aus welchen Ländern oder Kulturen sie stammen. Erreichbar sind die Mitglieder des Kollektivs unter der Telefonnummer: (0511) 65526298 oder der E-Mail-Adresse: hallo@cameo-kollektiv.de

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover