Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Sprechen und Denken

Thoughts

Wie wird die Welt nach Corona aussehen?

  Juan Munoz Raza | 02.02.2021

"Wem können wir noch vertrauen, wenn der erste Betrüger schon in unserem Kopf sitzt? Dass wir die Wahrheit ebenso aus Phantasien, wie aus Fakten zusammenbauen, würden wir in Abrede stellen; dass wir uns an Dinge erinnern, die nie geschehen sind, geht gegen den gesunden Menschenverstand. Doch es gibt keine Zweifel: Das Gedächtnis hat großes Talent im Erfinden und Fabulieren" (Schneider)

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich Erinnerung an die Welt vor Corona nicht verkläre.

Ich war damals 17, als die Corona Pandemie anfing und in sechs Monaten werde ich 19 sein. Es ist schwer zu glauben, wie sich alles innerhalb eines Jahres verändert hat. Wir haben uns frei gefühlt. Wir waren frei, uns mit Freunden zu treffen, die Familie zu besuchen, normal zur Schule und zur Arbeit zu gehen und was man alles noch im Alltag machen konnte. Wir hatten angenommen, dass wir immer unsere „Freiheit“ haben würden.

Nach diesem kurzen Prolog kommen wir aber zum eigentlichen Thema. Wie wird die Welt nach Corona aussehen? Werden wir immer noch die Maßnahmen im Hinterkopf haben? Z. B. unsere Hände gut zu desinfizieren, wenn wir nach Hause kommen? Wird sich überhaupt alles gleich anfühlen wie vor Corona? Versteht mich nicht falsch, letzten Sommer bekamen wir fast unser ganzes Leben zurück, jedoch war unser Leben nicht so, wie wir es uns gewünscht hätten.

Wie ist die Welt nach Corona? Nach Corona werden sich alle bestimmt mit ihren Freunden und Familien treffen, dennoch bin ich mir sicher, dass es sich für den ein oder anderen alles fremd anfühlen wird. Irgendwo im Hinterkopf wird es sich nicht richtig anzufühlen. Gastronomie, Einzelhandel, Kultureinrichtungen usw. verlieren Geld, obwohl z. B. Restaurants noch offen haben und Hilfen vom Staat erhalten. Bei manchen reicht es vielleicht noch, um sich ein bisschen über Wasser zu halten, aber für wie lange noch, ist die Frage.

Schüler und Auszubildene haben es schwer, etwas zu finden, sei es ein Studiengang, eine Ausbildung oder ein Platz in einer anderen/neuen Schule. Sie werden zurzeit nicht - und können auch zurzeit nicht - gut gefördert werden. Einige machen mehr und einige machen weniger als andere, das kennen wir selbst aus eigener Erfahrung. Ist überhaupt ein Durchschnitts-Abi für alle eine Option? Schüler, die vielleicht keine weiterführende Schule machen oder ihr Studium abbrechen wollen, haben es aber auch schwer. Einen Platz für eine Ausbildung zu bekommen, ist in manchen Bereichen schon schwer genug, durch Corona wird es aber noch schwerer, einen Platz zu finden. Auf der einen Seite ist das für Schüler doof, aber auf der anderen Seite ist es auch blöd für Firmen, denn sie können keine neuen Auszubildenden einstellen. Firmen haben keine andere Wahl, so wie wir auch, müssen sie die Regeln befolgen. Wird die Impfung der Retter für alle sein?

Unser Staat arbeitet daran, unser Volk zu impfen mit einem Impfstoff, der sehr schnell entwickelt wurde. Ist diese Impfung überhaupt sicher? Politiker und Virologen reden, aber wissen nicht wirklich, wie man mit der Situation umgehen soll. Alle im Land sind verunsichert und wissen nicht mehr, was Sache ist. Viele Sagen dies, viele sagen das, aber die Regierung schafft es, das noch übrige Vertrauen an ihr zu zerstören.

Wie sieht´s aber im Sommer aus? Nachdem ein Teil der 83 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, schon geimpft wurden? Sie werden es nicht einsehen, sich wie alle anderen an die Regeln halten zu müssen. Warum sollten sie auch, die Impfung soll doch sicher sein und auch wirken.

Es sind viele Gedanken, Ideen und Vorstellungen, die in meinem Kopf herumwirbeln. Die Zeit wird zeigen, ob die Realität tatsächlich so sein wird.

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover