Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de

Menschenrechte auch für Kinder

Kinder lernen ihre Rechte kennen

Unterhaltsam und anschaulich: Ein Workshop für GrundschülerInnen im Freizeitheim Linden zum Thema Menschenrechte.

  Claudia Ermel | Bertille Tchapda | 05.12.2017

Amnesty International hat das Thema Menschenrechte nun auch für Kinder aufbereitet. In 30 kindgerecht gezeichneten Bildern wurde eine Ausstellung in Hannover auf Wanderschaft geschickt. Im Freizeitheim Linden begleiteten zwei Workshops mit GrundschülerInnen die Präsentation. WiH war dabei, wie die KlassenvertreterInnen des Schülerrates der Grundschule in der Steinbreite in Davenstedt gemeinsam mit der Kunstvermittlerin und Pädagogin Katja Krause das Thema Menschenrechte kreativ verarbeiteten.

Katja Kraus erklärt den Kindern die Menschenrechte
Katja Kraus erklärt den Kindern die Menschenrechte

Welche Menschenrechte sind den Kindern wichtig?
Die 17 Kinder der Klassen zwei bis vier wurden dazu angehalten, sich „zu mischen“, denn Alter und Geschlecht sollten bei den spielerischen Beiträgen zu den Menschenrechten keine Rolle spielen.

Nach einigen „Aufwärmspielen“, die auch dem Bewegungsdrang der Kinder sehr entgegen kamen, sollten kleine Gruppen gemeinsam durch die Ausstellung gehen und entscheiden, welches Menschenrecht das jeweilige Team besonders wichtig findet. Das Resultat sollten sie dann in einem gemalten Bild oder einem kleinen Theaterstück umsetzen.

Die Kinder hatten bereits zu Beginn einiges über die Menschenrechte erzählt bekommen. Während der Spiele und kreativen Phasen sprach Katja mit den SchülerInnen auch über einzelne Begebenheiten und mögliche Situationen aus dem Umfeld der Kinder, in denen Menschenrechte verletzt wurden. Die Pädagogin fragte sie nach ihren entsprechenden Erfahrungen und Einschätzungen.

Jede Gruppe wählte einen eigenen Schwerpunkt
Die Ergebnisse der insgesamt vier Gruppen wurden schließlich präsentiert, vorgespielt und vorgelesen. Die auserwählten Menschenrechte der Kinder waren:
* Recht auf Freizeit und Erholung
* Verbot der Sklaverei
* Recht auf Bildung
* Verbot der Folter

Besonders in Erinnerung wird uns wohl die Sklavenkolonne bleiben, die von den Kindern mit einfachsten Mitteln beeindruckend veranschaulicht wurde. Die Mädchen und Jungs marschierten in Reih und Glied, während ein Kind Kommandos gab und die "Sklaven" antrieb.

Menschenrechtsartikel für Kinder
Der Schülerrat in der Ausstellung
Menschenrechtsartikel für Kinder
Der Schülerrat in der Ausstellung

Anschließend wurden gemeinsam Landschaften gebastelt, die Kinder sollten eine Stadt der Kinderrechte entstehen lassen. Mit viel Begeisterung, aber auch Ernsthaftigkeit, probierten die Teilnehmenden die Gestaltungsmöglichkeiten eines fiktiven Lebensraums aus. Einige erschufen eine grüne Stadt mit sauberem Wasser, anderen war ein Spielplatz wichtig, auf dem alle Kinder spielen dürfen. Auch ein ideales Strandparadies fehlte nicht.

Die Kinder trugen das Fazit dieses Tages zurück in ihre Schulklassen
Die Ergebnisse dieses produktiven Vormittags würden die Schülerinnen und Schüler schließlich zurück in ihre Klassenzimmer bringen. Dort sollen sie Multiplikatoren für ihre Klassenverbände sein und nicht nur ihre Stadtlandschaften vorführen, sondern auch ihr neues Wissen weitergeben.

Menschenrechtsartikel für Kinder 2
Eine Stadt der Kinderrechte bauen
Menschenrechtsartikel für Kinder 2
Eine Stadt der Kinderrechte bauen

„Wir wussten vorher fast gar nichts über dieses Thema“, meinte eine Schülerin anschließend zu WiH, „es war sehr lehrreich heute und hat Spaß gemacht. Dieser Workshop kann gerne wiederholt werden“.

Als willkommene Mitbringsel dieses ereignisreichen Schultags im Freizeitheim Linden gibt es von Amnesty International eine begleitende Broschüre mit den 30 liebevoll bebilderten Menschenrechtsartikeln zur Ausstellung sowie einen Kinderrechtspass mit einer Aufstellung der wichtigsten Kinderrechte von Unicef.

Wie die Mitarbeiterin des Freizeitheims, Bettina Kahle, sagte, sind die Menschenrechte ein sehr guter Lehrstoff für das Thema Demokratie. Wir durften als Redakteurinnen von WiH miterleben, wie die SchülerInnen der Grundschule in Davenstedt mit den Themen Menschenrechte und Kinderrechte arbeiteten.

Diese Ausstellung wird noch an mehreren Grundschulen in Hannover gezeigt werden. Ähnliche Workshops zum Thema Menschenrechte und Kinderrechte können wir nach dieser Erfahrung nur wärmstens empfehlen.

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover