Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de Welt-in-Hannover.de
Die CDU-Politikerin Keti Langrehr beim Europa-Brunch

Keti Langrehr

Politikerin mit Herz, Verstand und ... Migrationshintergrund

Die gebürtige Georgierin und Diplom-Juristin Keti Langehr steht auf dem achten Landeslistenplatz der CDU in Niedersachsen zur Europawahl.

  Kathrin Leibmann | 11.04.2019

Keti Langrehr entspricht nicht dem Klischee von Politikern. Sie ist freundlich und offenherzig, hilfsbereit und engagiert, elegant und bescheiden, macht alles mit großer Freude und ohne populistische Scheinheiligkeit. Besonders gerne engagiert sich Frau Langrehr für Frauen mit Migrationshintergrund.

Wie lange bist Du schon in der Politik?

Schon als Jugendliche während meiner Gymnasialzeit in meinem Heimatland Georgien habe ich mich für Politik interessiert. Ich habe mich nicht nur als Wählerin, sondern auch als unabhängige Wahlbeobachterin engagiert, damit es keine Fälschungen gab. Mein Interesse an der Politik hat mit der Zeit zugenommen und in Deutschland habe ich mich für die Kommunalwahl im Jahr 2015/2016 aufstellen lassen.

Warum hast Du für Dich die politische Karriere ausgewählt?

Ich denke, dass man durch aktive Teilnahme am politischen Leben konkrete Veränderungen erreichen kann. Es ist immer besser, sich zu positionieren und an konkreten Ziele zu arbeiten. Und große Ziele motivieren und inspirieren mich.

Du engagierst dich besonders für Menschen mit Migrationshintergrund. Kannst Du das erläutern?

In unserem Bundesland, Niedersachsen, haben mehr als 20 % der Menschen einen Migrationshintergrund. In vielen Gesprächen ergab sich aber, dass es dort, wo ich es nicht vermutet hätte, einen Migrationshintergrund gab, in der letzten oder vorletzten Generation. Die Großeltern oder die Eltern sind durch die Wirren des 2. Weltkrieges nach Deutschland gekommen. Diese haben sich gut integriert und daher sollten wir auch den Neuen in dieser Integrationsphase helfen.

In meiner Position als Integrationsbeirätin in Ricklingen, Wettbergen, Mühlenberg, Bornum engagiere ich mich gerne. Am 24. Mai werden wir den Europäischen Nachbarschaftstag mitorganisieren und freuen uns auf viele Teilnehmer.

Mir scheint Deine politische Karriere sehr erfolgreich zu sein. Vor nur ein paar Jahren warst Du auf dem 14. Platz bei der Kommunalwahl im Bezirk Ricklingen. Heute steht deine Kandidatur schon auf Platz 8 in Niedersachsen für das Europaparlament. Vielleicht klappt es bei der nächsten Wahl schon und Du kannst uns im Europaparlament vertreten.

Als ich 2016 im Vorfeld der Kommunalwahl mitbekommen habe, dass viele Spätaussiedler und russischsprachige Wähler dabei gewesen sind, sich der AfD zuzuwenden, habe ich "meinen Hut in den Ring geworfen" und habe mich als Kandidatin für die CDU aufstellen lassen.

Im Wahlkampf habe ich mich besonders um diese Volksgruppe bemüht und der Erfolg mit den vielen Stimmen für mich hat mir Recht gegeben. Danach wurde mir der Vorsitz der OMV (Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung) der CDU von unserem Kreisvorsitzenden, Herrn Dirk Töpfer, anvertraut. Danach kamen verschiedene Ehrenämter (Frauenunion) dazu. Als einzige Frau wurde ich jetzt vom Bezirksverband der CDU Hannover als Kandidatin für die Wahl zum Europaparlament aufgestellt. Auch hier hat Herr Dirk Töpfer mich vorgeschlagen. Ihm hier nochmal meinen besonderen Dank. Der momentane Listenplatz Nr. 8 wird nicht für den Einzug in das Parlament reichen. Dennoch setze ich mich bei jeder Gelegenheit, ob im persönlichen Gesprächen, in Vorträgen oder Podiumsdiskussionen, für ein starkes Europa ein.

Als eine, die nicht in Europa geboren wurde, weiß ich, was Europa und europäische Werte bedeuten und kämpfe nicht für mich persönlich, sondern für die Sache. Europa ist großartig. Europa sollte man feiern.

Keti Langrehr und Editha Westmann
Editha Westmann und Keti Langrehr
Keti Langrehr und Editha Westmann
Editha Westmann und Keti Langrehr

Als junge Politikerin wirst Du von erfahrenen Kollegen betreut und unterstützt. Wem kannst Du in diesem Sinne besonders danken?

Die Hilfe und Unterstützung bekomme ich immer wieder von den erfahrenen Parteifreundinnen und -freunden. Viele sind offen und positiv mir gegenüber eingestellt.

Es hat mich besonders erfreut, dass unser Spitzenkandidat, Herr McAllister, mich nach Brüssel eingeladen hatte, wo ich ihn bei seiner Arbeit begleiten konnte und auch die Sitzung des Auswärtigen Ausschusses sowie die Fraktionssitzung der EVP (Europäische Volkspartei) besuchen konnte.

Ich bin im Vorstand der Frauenunion Hannover und mache als Mentee in Mentoren-Programm der CDU mit. Meine Mentorin ist die langjährige Landtagsabgeordnete Frau Editha Westmann, Landesbeauftragte für Spätaussiedler und Heimatvertriebene.

Du hast enge Beziehungen zu verschiedenen Vereinen und Selbstorganisationen von Menschen mit Migrationsgeschichte in unserer Region. Findest Du die Aktivitäten dieser Organisationen für unsere Stadt und Region interessant?

Mittlerweile kenne ich viele Vereine und Organisationen, die gute Arbeit leisten. Sportvereine, die mit Jugendlichen arbeiten etc.

Besonders möchte ich Tolstoi e.V. herausheben, weil er sich für alle Altersgruppen und über nationale Grenzen hinaus seit 25 Jahren engagiert. Ich werde immer wieder in diese Arbeit eingebunden, worüber ich mich sehr freue. Meine Mentorin, Frau Westmann, ist im Jubiläumsjahr Schirmherrin des Tolstoi Hilfs- und Kulturwerks e. V..

Ist es ein Zufall, dass sich Deine Wege mit denen des georgischen Ex-Präsidenten Saakaschwili wieder und immer wieder kreuzen? Kannst Du dich als Politikerin in Deiner Heimat vorstellen?

Auch, wenn man es nicht glauben mag, es sind wirklich reine Zufälle, dass ich dem Ex-Präsidenten bzw. seiner Frau begegnet bin. Aber es war kein Zufall, dass Herr Saakaschwili Ende März Hannover besucht hat. Seine Ehefrau Sandra und Michail Saakaschwili machen immer noch viel für Georgien. Meine Eltern und meine jüngere Schwester wohnen in Georgien und daher bin ich dort oft zu Besuch. Ansonsten lebe und engagiere ich mich für Niedersachsen, Deutschland und Europa.

Fotos: Wolfgang Langrehr

Welt-in-Hannover.de bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie zahlreichen Organisationen und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Schirmherrin des Projekts Welt-in-Hannover.de ist Frau Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

kargah e. V. - Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit    Kulturzentrum Faust e. V.    Landeshauptstadt Hannover